40 PROS, 40 ESPORTS RACER, 1 ZIEL: DIE VCO PROSIM SERIES SORGT IM WINTER FÜR ACTION

  • Profi-Rennfahrer und Esports Racer kämpfen bei acht Rennen in Zweier-Teams um insgesamt 50.000 US-Dollar Preisgeld.
  • „Back to the Roots“: Alle Fahrer sind im Dallara F3 unterwegs.
  • Félix da Costa: „Wir werden eine Menge Spaß haben“.

München – Die Virtual Competition Organisation (VCO) schaltet im Esports Racing einen Gang höher und bringt ihre erste eigene Rennserie an den Start: die VCO ProSIM SERIES. Die erste Saison der innovativen Meisterschaft auf der Sim-Plattform iRacing wird zwischen November 2020 und Februar 2021 ausgetragen. Bekannte Pros aus dem realen Motorsport – darunter Formel-E-Champion António Félix da Costa, Rubens Barrichello und Timo Glock – bilden dabei jeweils ein Team mit einem schnellen Esports Racer. Gemeinsam kämpfen sie im Verlauf von acht Rennveranstaltungen um ein Preisgeld von 50.000 US-Dollar.

Auf Initiative des neuen VCO Pro Ambassadors Glock hat die VCO in den vergangenen Monaten Anregungen und Wünsche von Pro-Fahrern aus aller Welt zusammengetragen und das nun vorgestellte Konzept entwickelt. Das Ziel lautete, Rennfahrer aus der realen Welt und dem Esports Racing noch näher zusammenzubringen, Ideen aus beiden Gruppen zu berücksichtigen und ein kreatives Gesamtpaket zu schaffen, für das sich sowohl Motorsport-Fans als auch Esports Anhänger begeistern. Das Ergebnis ist die VCO ProSIM SERIES.

Bei jedem der acht Events treffen die 40 Pros im Feld zunächst in einem „Fun Race“ aufeinander. Keiner von ihnen kennt die Strecke oder das Fahrzeug, das jeweils zum Einsatz kommt. Nach diesem unterhaltsamen „Show-Rennen“ zur Eröffnung wird es im „Championship Race“ ernst. Gefahren wird auf identischen Dallara Formel-3-Rennwagen, Pro-Fahrer und Esports Racer wechseln sich im Rennverlauf am Steuer des 220 PS starken Autos ab. Für viele der Pros im Feld begann die eigene Karriere im Formel-Rennsport genau in jenem Fahrzeug. Die 40 für die komplette Saison gemeldeten ProSIM-Paarungen werden punkteberechtigt sein und können Preisgeld sammeln. Bei jeder Veranstaltung treten außerdem „Wildcard“-Teams an, die außer Konkurrenz am Start sind.

Bei der Vergabe der verfügbaren Startplätze bei den Esports Racern war die Esports Racing Team Association (ERTA) involviert. Die zwölf ERTA-Teams waren eingeladen, jeweils eine bestimmte Zahl von Fahrern zu nominieren. Die verbleibenden Startplätze werden in einer offenen Qualifikation Ende Oktober an die schnellsten Fahrer der iRacing-Community vergeben.

Motorsport-Innovationen, die nur im Esports Racing möglich sind
Eine Prämisse der VCO lautete, neue Wege einzuschlagen und die Möglichkeiten des Esports Racing auszuschöpfen. So wird die jeweilige Strecke, auf der die ProSIM-Teams ihre „Championship Races“ bestreiten, von der VCO-Community auf Twitter bestimmt. Erst zwei Stunden vor dem Event steht fest, wo gefahren wird. Das minimiert den Trainingsaufwand für die Teilnehmer – und erhöht die Spannung für die Zuschauer, da das Feld noch enger zusammenliegt. Dazu trägt auch die Tatsache bei, dass alle Teams mit identischem Set-up unterwegs sein werden (je nach Streckencharakteristik für hohe, mittlere oder niedrige Abtriebsniveaus ausgelegt).

Im „VCO Esports Paddock“ auf Discord haben Fans zudem die Möglichkeit, sich in die Audio-Verbindung zwischen den beiden ProSIM-Piloten einzuklinken und diese bei allen 40 Paarungen live mitzuverfolgen.

Ein Highlight vor Saisonbeginn wird der VCO ProSIM DRAFT. Angelehnt an die „Draft“-Veranstaltungen in US-amerikanischen Sportarten findet an diesem Tag die Zusammenführung von Pro- und Esports Racern statt. Der schnellste Pro aus dem „Draft Qualifying“ wählt zunächst seine Wunsch-Esports-Fahrer. Den nächsten „Pick“ hat dann der schnellste Fahrer aus der Zeitentabelle der Esports Racer. Im Wechsel bilden sich so die 40 Paarungen. Der jeweilige „Pick“ erfolgt auf den Social-Media-Channels der Fahrer sowie der VCO, zusammengeführt unter dem Hashtag #vcodraft.

Partner-Einbindung in völlig neuer Form
Das Esports Racing bietet auch interessierten Partnern neue Möglichkeiten, sich in der VCO ProSIM SERIES zu präsentieren und einzubringen. MAHLE ist etwa als „Official Friend Brand“ mit an Bord und wird mit seinem Logo immer auf einem der Top-5-Fahrzeuge in der Meisterschaft zu sehen sein. Das garantiert maximale Sichtbarkeit und dank wechselnder Fahrer-Konstellationen neue Storytelling-Möglichkeiten. Weitere Partnerschaften werden in den kommenden Wochen folgen.

Sowohl die Pro-Fahrer als auch die Esports Racer haben die Chance, eigene Partner und Sponsoren mit in die Serie einzubringen und auf ihren Dallara F3-Rennwagen zu präsentieren.

Für die Produktion des Live-Streams zu den VCO ProSIM SERIES Events arbeitet die VCO mit RaceSpot TV zusammen. Die Rennen werden auf dem iRacing Esports Network sowie auf den VCO Social-Media-Channels zu sehen sein. Kooperationen mit weiteren Broadcasting-Partnern sind derzeit in Abstimmung. Präsentiert werden die Events vom Motorsport- und Esports-Racing-Experten Ben Constanduros, der seit Mai 2020 jede Woche durch das VCO Esports Studio führt.

Stimmen zur VCO ProSIM SERIES:

Florian Haasper (CEO der Virtual Competition Organisation): „Wir freuen uns riesig, in der VCO ProSIM SERIES unsere erste eigene Meisterschaft vorzustellen. Im Zentrum stehen dabei die Fahrer. Sie sind im Rennsport die Helden – ganz gleich, ob in der echten Welt oder virtuell. Wir wollen Pro-Fahrern und Esports Racern die Möglichkeit geben, Seite an Seite anzutreten und Fans aus beiden Welten tolle Action zu bieten. Die VCO ProSIM SERIES soll allen Beteiligten Spaß machen, und das auf höchstem organisatorischen und kommunikativen Niveau. Uns ist dabei wichtig, die Dinge simpel zu halten. Esports Racing ist per se nachhaltig, unglaublich spannend und bietet großes Potenzial, um weiter zu wachsen. All das tragen vor allem die Fahrer auf ihren Schultern. Deshalb ist uns ihre Meinung in der VCO ProSIM SERIES so wichtig. Wir werden gemeinsam viele Dinge ausprobieren, neue Formate kreieren und die Fans ganz nah heranlassen. Manches wird klappen, anderes nicht. In jedem Fall liegen spannende Wochen vor uns. Vielen Dank in jedem Fall schon mal an die Fahrer, die beteiligten Esports Teams und unsere Partner, die uns bei diesem tollen Projekt begleiten.“

Timo Glock (VCO Pro Ambassador): „Ich finde es mega spannend, wie sich das Sim-Racing entwickelt hat. Während des Lockdowns habe ich mich intensiv mit dem Thema beschäftigt und bin selbst auf die virtuelle Strecke gegangen. Die gesamte Plattform hat einfach sehr großes Potenzial. Ganz viele aktuelle Rennfahrer haben riesigen Spaß am Sim-Racing und wenden viel Zeit dafür auf. Ich selbst bin bei einem Charity-Rennen mit Rubens Barrichello so richtig auf den Geschmack gekommen. Danach habe ich mich mit der VCO zusammengetan. Gemeinsam ist die Idee entstanden, eine kombinierte Meisterschaft, bei der die Fahrer aus beiden Welten und der gemeinsame Spaß im Vordergrund stehen, auf die Beine zu stellen. Ich bin sehr gespannt auf die erste Saison der VCO ProSIM SERIES und alles, was danach noch kommt.“

António Félix da Costa (Formel-E-Champion 2019/20): „Es ist spannend, in der VCO ProSIM SERIES mit dabei zu sein. Das Sim-Racing ist zuletzt in einem atemberaubenden Tempo gewachsen. Der Lockdown hat diese Entwicklung natürlich beschleunigt. Wir haben gesehen, wie groß das Interesse der Fahrer aus der realen Welt war, gegeneinander anzutreten. Das wird auch in dieser Serie so sein. Wir wollen alle gewinnen – auch wenn es nur eine Simulation ist. Außerdem hilft uns das Sim-Racing, in der Winterpause fokussiert zu bleiben. Ich bin sicher: Wir werden eine Menge Spaß haben.“

Rubens Barrichello (elfmaliger Grand-Prix-Sieger): „Ich freue mich sehr darauf, im Sim-Racing wieder auf viele meiner Freunde zu treffen. Angesichts der Pandemie wäre es eigentlich unmöglich, sich auf der Strecke zu treffen. Virtuell geht das aber – und das ist großartig. Es geht um den Spaß. Aber man lernt auch immer noch etwas Neues dazu, denn es ist eine völlig eigene Art des Rennsports. Es wird auch toll, dass ich mit meinem Sohn Dudu in derselben Meisterschaft fahren werde. Wir werden in der VCO ProSIM SERIES voll angreifen!“

Dani Juncadella (Sieger F3 Macau Grand GP 2011): „Es ist fantastisch, in dieser Meisterschaft dabei zu sein. Ich liebe Sim-Racing und habe seit dem Lockdown viel Zeit hineingesteckt. Gegen Top-Rennfahrer und schnelle Esports Racer anzutreten, das ist genau das, was ich auf der virtuellen Rennstrecke möchte. Ich bin bereit.“

Termine VCO ProSIM SERIES, Season I:

29./30. Oktober 2020: Offene Qualifikation für die noch zu vergebenen Esports-Racer-Startplätze

3./4. November 2020: „Draft Qualifying“ zur Festlegung der Reihenfolge der „Picks“ für die VCO ProSIM DRAFT

6. November 2020: VCO ProSIM DRAFT

Rennen: 11. November, 25. November, 9. Dezember, 16. Dezember, 2. Januar, 13. Januar, 10. Februar, 17. Februar (Änderungen möglich)

 

 

Über die VCO

Die Virtual Competition Organisation (VCO) bringt verschiedene Stakeholder im Esports zusammen: von der Simulations- oder Gaming-Plattform über interessierte Partner bis hin zu den aktiven Teams und Fahrern sowie der Community. In einem schnell wachsenden Segment steht die VCO für Professionalität, Fokussierung und breite mediale Präsenz. Mit ihrem internationalen Netzwerk bietet die VCO zudem Lösungen für die bestmögliche Konzeption und Umsetzung von Esports-Projekten aller Art.

Kontakt für Presseanfragen

Alexander Mey
Telefon: +49 (0)89 45 23 50 91 03
mey@vco-esports.com

VCO Social Channels

Web: www.vco-esports.com
Twitch: www.twitch.com/vcoesports
Instagram: www.instagram.com/vcoesports
Twitter: www.twitter.com/vcoesports
Facebook: www.facebook.com/vcoesports
Vimeo: www.vimeo.com/vcoesports

Downloads