SEBASTIAN JOB UND PHILIPP ENG FEIERN ERSTEN SAISONSIEG IN DER VCO PROSIM SERIES

  • Esports Racer Sebastian Job und Real-World Pro Philipp Eng setzen sich im „Championship Race“ auf dem Nürburgring-Grand-Prix-Kurs durch.
  • Joshua Rogers und Ayhancan Güven werden nach spannendem Finish Zweite und verteidigen Gesamtführungen.
  • Sieg im „Fun Race“ auf dem „Sebring International Raceway“ geht an Real-World Pro Laurin Heinrich.

München – Das sechste von acht Saisonrennen der VCO ProSIM SERIES ist absolviert – und der Kampf um den Titel in den einzelnen Wertungen geht in die heiße Phase. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge belegten Joshua Rogers und Ayhancan Güven diesmal im „Championship Race“ auf dem Nürburgring-Grand-Prix-Kurs den zweiten Rang und verteidigten damit ihre Gesamtführungen bei den Esports Racern und den Real-World Pros. Ihren ersten Saisonsieg feierten nach einem spannenden Duell mit Rogers und Güven derweil Sebastian Job und Philipp Eng. Im „Fun Race“ auf dem „Sebring International Raceway“ ging der Sieg an Laurin Heinrich.

FUN RACE:
Im sechsten „Fun Race“ der Saison waren zum dritten Mal die Real-World Pros an der Reihe. Sie fuhren auf dem virtuellen „Sebring International Raceway“ in einem echten iRacing-Klassiker. Über 20 Minuten ging es im Riley MK XX Daytona Prototype zur Sache. Daniel Juncadella hatte sich in 1:57,084 Minuten die Pole-Position gesichert, fiel aber gleich am Start auf Position vier zurück. An der Spitze kämpften Laurin Heinrich und Phil Denes bis zur letzten Kurve um den Sieg. Heinrich hielt dem Druck seines Verfolgers stand und sicherte sich Platz eins vor Denes. Auf dem dritten Platz kam Philipp Eng nach einem engen Dreikampf mit Juncadella und Sage Karam ins Ziel.

Laurin Heinrich: „Ich mag das Fun Race. Wir wissen immer erst kurz vor Beginn, wo wir fahren. Das kommt mir entgegen. Es war ein super Rennen. Ich bin das Auto noch nie zuvor gefahren, das war vor meiner Zeit auf iRacing. Als es aktuell war, war ich acht Jahre alt. Aber es hat sich wirklich gut angefühlt. Phil Denes war immer nah an mir dran und wir haben das ganze Rennen über hart gekämpft. Das macht Racing aus.“

Pole-Position:
Daniel Juncadella 1:57,084 Min.

Rennergebnis (Top-10):
1. Platz: Laurin Heinrich
2. Platz: Phil Denes +0,343 Sek.
3. Platz: Philipp Eng +7,495
4. Platz: Daniel Juncadella +8,944
5. Platz: Sage Karam +8,981
6. Platz: Rudy van Buren +15,655
7. Platz: Dylan Pereira +16,652
8. Platz: Daniel Morad +16,715
9. Platz: Marius Zug +17,162
10. Platz: Will Tregurtha +18,431

CHAMPIONSHIP RACE:
Das erste enge Rennen gab es bereits beim VCO-Twitter-Voting für eine von zwei legendären Strecken. Die Wahl fiel mit knappem Vorsprung auf den Nürburgring-Grand-Prix-Kurs, der im Voting gegen das „Autodromo Nazionale di Monza“ angetreten war. Im Qualifying sicherte Joshua Rogers sich und seinem Teamkollegen Ayhancan Güven die Pole-Position und damit beste Voraussetzungen für den dritten Sieg in Folge. Doch in einem spannenden Duell der Esports Stars konnte Sebastian Job Rogers überholen und sein Fahrzeug in Führung liegend an Philipp Eng übergeben. Der BMW-Werksfahrer zeigte sich in der zweiten Rennhälfte nervenstark und wehrte bis zur letzten Kurve die Angriffe von Güven ab. Ausgangs der Zielkurve in der letzten Runde kam es sogar zu einer leichten Berührung der beiden, die jedoch ohne Folgen blieb. Platz drei ging an Graham Carroll und Laurin Heinrich.

Philipp Eng: „Das waren vielleicht die intensivsten Runden meiner gesamten Karriere. Ich bin total fertig, das Stress-Level war sehr hoch. Sebastian hat einen unglaublichen Job gemacht. Ich bin einfach sehr glücklich. Ein Traum geht für mich in Erfüllung, ganz oben auf dem Podium in einem Rennen gegen die schnellsten Esports Racer und Real-World Pros zu stehen. Danke an Sebastian und an die VCO für diese großartige Show.“

Sebastian Job (Red Bull Racing Esports): „Das Auto wird im Qualifying mit jeder Runde besser, die letzte Runde sollte also die schnellste sein. Ich hätte fast noch eine Runde mehr geschafft, steckte dann aber im Verkehr fest. Zum Glück hat es aber trotzdem für die erste Reihe gereicht, das war sehr wichtig.“

Pole-Position:
Joshua Rogers (Coanda Simsport) 1:50,423 Min.

Rennergebnis (Top-10)*:
1. Platz: Eng / Job (Red Bull Racing Esports)
2. Platz: Güven / Rogers (Coanda Simsport) + 0,183 Sek.
3. Platz: Heinrich / Carroll (Red Bull Racing Esports) + 3,500
4. Platz: Zug / Sánchez (MSi eSports) + 5,766
5. Platz: Karam / Bakkum (Coanda Simsport) + 6,909
6. Platz: Juncadella / Lulham (Triple A Esports) + 8,952
7. Platz: Varrone / van Loozenoord (R8G Esports) + 14,195
8. Platz: Hyman / Luding (SimRC) + 17,588
9. Platz: Viscaal / Benecke (Team Redline) + 18,014
10. Platz: Campbell / Bouteloup (Coanda Simsport) + 18,825

*Änderungen vorbehalten

Nützliche Links:

VCO ProSIM SERIES Foto- und Video-Datenbank (zur redaktionellen Nutzung)
https://v-c-o.info/ProSIM-Media

VCO ProSIM SERIES Ergebnisse & Dokumente
www.v-c-o.info/Results

VCO ProSIM SERIES Live-Timing
https://v-c-o.info/LiveTiming

VCO Esports Paddock – Discord Server (inkl. Media Center)
https://v-c-o.info/Discord

Hinweis an die Redaktionen: Sie möchten selbst Foto- und Videomaterial zur VCO ProSIM SERIES als „Spectator“ auf iRacing erstellen? Dann senden Sie uns bitte eine E-Mail. Es steht für jedes Event eine begrenzte Zahl an virtuellen Media-Akkreditierungen zur Verfügung.

VCO ProSIM SERIES Rennkalender:
18. November, 25. November, 16. Dezember, 2. Januar, 20. Januar, 10. Februar, 3. März, 31. März (Änderungen möglich)

Über iRacing
iRacing ist die weltweit führende Motorsport-Simulation. Es bietet hunderte Fahrzeuge und Strecken aus nahezu jeder wichtigen Rennsport-Disziplin. iRacing arbeitet mit einigen der wichtigsten Hersteller, Fahrer und Motorsport-Verbänden zusammen, um ein einzigartiges Fahrerlebnis zu bieten. Von Weltmeisterschaften und „Special Events“ bis hin zu öffentlichen, gehosteten und Liga-Rennen: Unabhängig vom fahrerischen Niveau und dem jeweiligen Rennsport-Hintergrund gibt es für jeden User immer das richtige iRacing-Event. Erfahren Sie mehr über iRacing, und werden Sie einer von über 170.000 aktiven iRacern auf www.iRacing.com.

Über die VCO

Die Virtual Competition Organisation (VCO) bringt verschiedene Stakeholder im Esports zusammen: von der Simulations- oder Gaming-Plattform über interessierte Partner bis hin zu den aktiven Teams und Fahrern sowie der Community. In einem schnell wachsenden Segment steht die VCO für Professionalität, Fokussierung und breite mediale Präsenz. Mit ihrem internationalen Netzwerk bietet die VCO zudem Lösungen für die bestmögliche Konzeption und Umsetzung von Esports-Projekten aller Art.

Kontakt für Presseanfragen

Alexander Mey
Telefon: +49 (0)89 45 23 50 91 03
mey@vco-esports.com

VCO Social Channels

Web: www.vco-esports.com
Twitch: www.twitch.com/vcoesports
Instagram: www.instagram.com/vcoesports
Twitter: www.twitter.com/vcoesports
Facebook: www.facebook.com/vcoesports
Vimeo: www.vimeo.com/vcoesports

Downloads