ZWEITER SIEG IN FOLGE: BIELA RACING TEAM EURONICS GEWINNT 6H MONZA DER 24H SERIES ESPORTS POWERED BY VCO

  • Stefan Hofbauer und Sven-Ole Haase triumphieren am Steuer ihres virtuellen Audi R8 LMS GT3 auf dem Kurs in Monza.
  • Haase hatte im Januar gemeinsam mit Lukas Jestädt für das Biela Racing Team EURONICS bereits in Silverstone gewonnen.
  • Die Siege in den Klassen 911, GT4 und TCR gehen an das Aurys Racing Team, SRC Squadra Corse und HM Engineering.

München – Das Biela Racing Team EURONICS bleibt in der 24H SERIES ESPORTS powered by VCO auf iRacing in der Erfolgsspur. Rund einen Monat nach dem Sieg bei den 6 Stunden von Silverstone hat die Mannschaft im virtuellen Audi R8 LMS GT3 mit der Startnummer 45 auch das vierte Saisonrennen, die 6 Stunden von Monza, gewonnen. Stefan Hofbauer und Sven-Ole Haase setzten sich nach 197 Runden gegen MSI eSports und Williams Esports durch. In der GT4-Klasse feierte das Team SRC Squadra Corse den vierten Sieg im vierten Rennen. In der TCR-Kategorie musste sich SimRC zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben und wurde hinter HM Engineering und Team Heusinkveld Dritter. In der Porsche-Klasse triumphierte das Aurys Racing Team.

Mit dem zweiten Sieg in Folge hat das Biela Racing Team EURONICS seine Führung in der Gesamtwertung ausgebaut. Unterschiedliche Strategien der Top-Teams hatten auf dem Highspeed-Kurs in Monza für eine spannende Schlussphase gesorgt. Rund 30 Minuten vor Schluss setzte Haase zum entscheidenden Überholmanöver gegen MSI eSports an, übernahm die Führung und baute diese bis zur Zieldurchfahrt auf 5,8 Sekunden aus.

In der Klasse der Porsche 911 ging es diesmal nicht ganz so eng zu wie zuletzt in Silverstone. Carlos Fenollosa und Xavi Ros vom Aurys Racing Team zeigten eine souveräne Leistung und hatten im Ziel neun Sekunden Vorsprung vor Inertia SimRacing EuroRC.com. Platz drei ging an GOTeam Racing. Es war der zweite Saisonsieg für Aurys Racing Team nach dem Triumph in Sebring.

In der GT4-Kategorie setzte sich die Dominanz des Teams SRC Squadra Corse fort. Camillo Pezzoli und Emanuele Petri feierten in ihrem BMW M4 GT4 den vierten Saisonsieg im vierten Rennen und wahrten damit ihre weiße Weste. Platz zwei ging an den BMW M4 GT4 von BS+COMPETITION vor dem Porsche 718 Cayman GT4 von Torque Freak Racing by TFRLAB.

In der TCR-Klasse mussten Jürgen Frank und Felix Luding von SimRC die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Sie wurden in ihrem Audi RS3 LMS diesmal Dritte hinter den Siegern Kieran Harrison und Corentin Guinez vom Team HM Engineering sowie Michael Schöttler und Marcel Tie vom Team Heusinkveld.

Reaktionen der Sieger:

Sven-Ole Haase (Biela Racing Team EURONICS, Sieger GT3): „Die letzte Stunde war wirklich hart. Ich hatte damit gerechnet, dass es nach der letzten Runde der Boxenstopps sehr knapp werden würde. MSI eSports kam rund zwei Sekunden vor uns zurück auf die Strecke, aber ich war zuversichtlich, dass wir auf etwas frischeren Reifen vorbeiziehen können. Das hat dann auch geklappt. Großes Kompliment aber an unsere Konkurrenten. Der Zweikampf hat Spaß gemacht – gerne beim nächsten Mal wieder!“

Carlos Fenollosa (Aurys Racing Team, Sieger Porsche 911): „Auf dieser Strecke ging es nicht in erster Linie um den reinen Speed. In Monza kommt es sehr stark darauf an, Benzin zu sparen und gut durch den Verkehr zu kommen. Man muss clever fahren und darf keine Zwischenfälle haben. Das haben wir geschafft und konnten so vom sechsten Startplatz noch ganz nach vorn fahren.“

Camillo Pezzoli (SRC Squadra Corse, Sieger GT4): „Vierter Sieg in Folge – darüber sind wir sehr glücklich. Monza war natürlich für mich und unser italienisches Team ein Heimspiel. Ich wohne gerade einmal 20 Kilometer von der Strecke entfernt und kenne sie daher sehr gut. Vielleicht war das ein kleiner Heimvorteil. Verglichen mit den bisherigen Rennen war dieses vielleicht das härteste. Vor allem die Benzinstrategie war eine Herausforderung. Daher haben wir unsere Taktik angepasst und einen Tankstopp mehr eingelegt, anstatt zu viel Sprit sparen zu müssen.“

Corentin Guinez (HM Engineering, Sieger TCR): „Das Rennen war vor allem wegen des Benzinsparens sehr hart. Wir wussten zu Beginn nicht so ganz, was wir tun sollten. Ich habe dann im ersten Stint im Windschatten so viel Benzin wie möglich gespart, und wir konnten daher eine Runde länger fahren als unsere Konkurrenten. Das war sehr gut. Wir haben einen harten Kampf mit SimRC erwartet. Dass sie dann durch einen Zwischenfall Zeit in der Box verloren haben, hat natürlich etwas Druck von uns genommen.“

Termine 24H SERIES ESPORTS powered by VCO:

25. Oktober 2020: 6h Imola
29. November 2020: MAHLE 6h Sebring
10. Januar 2021: 6h Silverstone
14. Februar 2021: 6h Monza
21. März 2021: 6h Barcelona
17. April 2021: 12h Spa-Francorchamps

Über iRacing
iRacing ist die weltweit führende Motorsport-Simulation. Es bietet hunderte Fahrzeuge und Strecken aus nahezu jeder wichtigen Rennsport-Disziplin. iRacing arbeitet mit einigen der wichtigsten Hersteller, Fahrer und Motorsport-Verbänden zusammen, um ein einzigartiges Fahrerlebnis zu bieten. Von Weltmeisterschaften und „Special Events“ bis hin zu öffentlichen, gehosteten und Liga-Rennen: Unabhängig vom fahrerischen Niveau und dem jeweiligen Rennsport-Hintergrund gibt es für jeden User immer das richtige iRacing-Event. Erfahren Sie mehr über iRacing, und werden Sie einer von über 170.000 aktiven iRacern auf www.iRacing.com.

Downloads